Im Jahre 1523 wurde die Hiller Kirche fertiggestellt. Etwa 200 Jahre später, im Jahre 1752, musste sie um 12 Meter verlängert werden, um die große Gemeinde fassen zu können. Der Turm wurde erst im Jahre 1801 gebaut. Verschiedene Umbauten in den späteren Jahren haben die Innenansicht er­heblich verändert. So wurden 1954 bei der letzten großen Renovierung die seitlichen Emporen abgebaut. Auch steht jetzt der Altar im Westen und nicht - wie sonst in Kirchen üblich - im Osten. Eine Besonderheit aber sind vor allem die wertvollen Deckenmalereien aus dem Jahre 1523, die bei der Renovierung freigelegt wurden.

Neben der Kirche steht die große Linde. Ihr Alter wird auf über 600 Jahre geschätzt. Eiserne Ketten, Ringe und Stangen halten ihr breit ausladendes Astwerk zusammen.

In dieser herrlichen, alten Kirche finden jeden Sonntag um 10.30 Uhr Gottesdienste zum Lob Gottes statt. Jeder dieser Gottesdienste wird auf Kassette / CD aufgenommen, und die vervielfältigten Kassetten / CDs werden zu alten und kranken Gemeindegliedern gebracht.

Die Anfangszeit des Gottesdienstes ist genauso familienfreundlich wie das Angebot des parallel stattfindenden Kindergottesdienstes und der Kinderbetreuung im Volkening - Gemeindehaus. Der neue Eltern-Kind-Raum bietet Eltern mit ihren Kindern die Teilnahme am Gottesdienst, auch wenn die Kinder mal unruhig sind.

Moderne Lieder zu Klavier und Gitarre und Choräle mit Orgelbegleitung wechseln sich ab. Viele Gottesdienste werden auf verschiedene Art und Weise von Mitarbeitern mit gestaltet: Liedvorträge, Pantomime, Anspiel, Interviews usw.